sitemap   |  kontakt  |  impressum
 
AAI-Hannover - Aesthetics and Implants™, your smile - your success™
   
 
  Spezialisten für Ihre Schönheit in Gesicht und Mund
   
     
       
Implantologe Implantologie Hannover - Dr. med. dent. Holger K. Essiger, MSc MSc MSc MSc MSc

Praxis zertifiziert nach
Qualitätsnorm DIN ISO 9001


AKTUELLES/NEWS
Wir ziehen um. Neue Praxisraeume ab September 2012 in der Walsroder Straße 93.
- Bildinfo: Hier klicken...
 
AAi Tagesklinikreportage über 'Zahnarztangst' im Fernsehen.
Sender: RTL2

Thema: Zahnarztangst.
- Sendebeitrag ansehen...
 
AAi Tagesklinikreportage über Knochenaufbau und Implantologie im Fernsehen.
ARD, NDR, MDR, BR und ZDF

Thema: Biotechnologischer Knochenaufbau.
- Sendebeitrag ansehen...
 
Zu Ihrer Information:
- Info für Überweiser...
- Info zur Zweitmeinung...
- Zahnarztempfehlungen...






  Tissue Engineering

 

Wir sind heute medizintechnisch in der Lage verschiedene Gewebe im Labor zu züchten, nachdem vom Patienten minimalinvasiv, das heisst mit nur punktueller Entnahme, sehr wenige der gewünschten Zellen oder deren Vorläufer entnommen wurden.

Zu den nachzüchtbaren Geweben gehören

  • Hautgewebe
  • Knorpelgewebe
  • Knochengewebe

Tissue Engineering Principle
Zoom...          Zoom...         
 

Haut

Hautgewebe wird biotechnologisch hergestellt, um bei Verbrennungsopfern in Second stage Operationen für funktionelle und kosmetische Rehabilitation zu sorgen. Gleiches gilt für Patienten nach Tumoroperationen, wenn größere Gewebeareale wegen Tumorausbreitung entfernt werden mussten und danach nicht mehr ausreichend Deckgewebe zur Verfügung steht.

Das Prinzip des Tissue Engineering mit Haut und anderen Geweben ist denkbar einfach:
Zuerst wird dem Patienten vom Arzt ein kleines Stück Gewebe entnommen. Dann werden die Zellen in einem GMP-Labor (Good Manufacturing Practice) isoliert und vermehrt. Die Kultivierung erfolgt nach europäischer Gesetzgebung unter den strengen Kriterien der Gesundheitsbehörden.

Nach mehreren Wochen steht dem behandelnden Arzt ein komplettes, lebendes Gewebetransplantat zur Verfügung, das dem Patienten an der geschädigten Stelle eingesetzt wird.

Vorteile dieses Tissue Engineering Verfahrens:
Aus kleinsten Gewebeproben können ganze Gewebetransplantate hergestellt werden, und vor allem: Der Körper stößt seine eigenen Zellen nicht ab.



Knorpel

Gleiches gilt für die Herstellung von Knorpel, der heute besonders im Kniegelenk nach biotechnologischer Herstellung genutzt wird, um durch Unfall oder Abnutzung (Übergewicht, Fehlbelastung usw.) fehlenden Knorpel zu ersetzen. Dem Patienten wird mit dem Ersatz von eigenem (!) Knorpel quasi ein neues Leben geschenkt. Er ist wieder in der Lage sich schmerzfrei zu bewegen.



Knochen

Der häufigste Anwendungsbereich für biotechnologisch gewonnenen Knochen ist sicher der Kieferknochen. Wenn dieser wegen einer über lange Zeit nicht behandelten Parodontalerkrankung oder wegen nicht ausreichender Mundhygiene und Prophylaxe zurückgegangen ist, fehlen oft Möglichkeiten, für den meistens vom Patienten gewünschten, auch sinnvolleren und komfortableren Zahnersatz Implantate zu setzen.

Es ist nicht mehr ausreichend Knochenvolumen dafür vorhanden.

Die Biotechnologie hilft uns hier mit der phantastischen Möglichkeit, eigenen vitalen (!) Knochen in Form von Bone Chips einzusetzen, wo wir Knochen aufzubauen haben, um Implantate setzen zu können und damit den Patienten mit festsitzendem Zahnersatz zu versorgen. Große Entnahmeoperationen wie früher z.B. vom Beckenkamm sind nicht mehr nötig.

Auch für andere Bereiche ist „gezüchteter“ Knochen einzusetzen, z. B. nach Unfallverletzungen des Knochens am Bein, Arm oder an der Hand.

Reinstraumlabor Histologie eines Bone Chips Kieferknochenaufbau

Zoom...          Zoom...        
Zoom...         
 

Bone Chip in Nährmedium Platzieren des Bone Chip Eingeseetztes Transplantat

Zoom...         Zoom...        
Zoom...        
 


BMPs (Bone Morphogenetic Proteins) siehe unter Knochenaufbau



PRP (Platelet Rich Plasma)

Das "plättchenreiche Plasma" stellt ein Zentrifugat dar, das direkt vor dem Eingriff aus dem Blut des Patienten gewonnen wird. Es wird eingesetzt, um die Wundheilung zu verbessern und spezielle regenerative Heilungsschritte zu beschleunigen. Bevorzugt wird es bei der Sofortimplantation eingesetzt.






Die Tagesklinik Aesthetics And Implants™ (AAI-Hannover) ist eine der wenigen und ersten Kliniken, die erfolgreich und erfahren mit den Möglichkeiten des biotechnologischen Knochenaufbaus arbeitet und in klinische Studien eingebunden ist.





 
2018 © AAi Aesthetics & Implants™
 
Weiterführende Links: www.dr-essiger.de

Bitte beachten Sie unsere Hinweise:
-Gesetz über die Werbung auf dem Gebiet des Heilwesens
-Datenschutzerklärung
Nach oben/Go to top